DIE IDEE HINTER #BEINGTRANS

Basierend auf dem Fotobuch „Frau Norbert und Herr Mandy“, das im Rahmen der Bachelorarbeit des Fotografen Lennart Gruensel zwischen 2017 und 2018 entstand, führt die Website den Gedanken und die Intention des Buches weiter: Eine offene Begegnung mit Menschen auf Augenhöhe.

Menschen, die nicht der vermeintlich gesellschaftlichen Norm entsprechen, kämpfen seit jeher mit den Einschränkungen ihrer Rechte, mit Diskriminierung, Ausgrenzung, physischer und psychischer Gewalt sowie deren Auswirkungen. Davon bleiben auch trans* Personen nicht verschont, sondern erleben weltweit diese Erfahrungen tagtäglich.

Das Projekt #BEINGTRANS ermöglicht einen Einblick in das Leben der Menschen und ihren Umgang mit den Einschränkungen und deren Auswirkungen. Es ist eine Sammlung von inspirierenden Alltagsgeschichten, positiven wie negativen Erfahrungen, persönlichen Gedanken und individuellen Erkenntnissen zum Themenkomplex „Trans*“. Sie erheben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, jede Lebensgeschichte ist anders und spiegelt die Sichtweise der jeweiligen Person zu dem Zeitpunkt der Begegnung wider.

FRAU NORBERT UND HERR MANDY – FOTOBUCH

Wenn man auf die Welt kommt, heißt es „Herzlichen Glückwunsch, es ist ein Mädchen!“ oder auch „Herzlichen Glückwunsch, es ist ein Junge!“ Für die meisten Menschen passt das, aber bei einigen ist es komplizierter. Sie merken im Laufe ihres Lebens, dass sie von anderen zwar als Frau oder als Mann wahrgenommen werden, aber innerlich anders empfinden.

Diese Geschlechtsinkongruenz zwischen dem gesellschaftlich zugesprochenen Geschlecht und dem inneren Selbstverständnis der Geschlechtsidentität als weiblich, männlich, gemischt, neutral oder andere, führt vielfach aufgrund gesellschaftlicher Ausgrenzung, staatlicher Diskriminierung und des häufig vorhandenen Wunsches nach körperlicher Angleichung zu einem dauerhaften Leidensdruck, einer sogenannten Geschlechtsdysphorie.

In dem Fotobuch „Frau Norbert und Herr Mandy“ des Fotografen Lennart Gruensel erzählen auf 144 Seiten zwölf trans* Menschen zwischen 20 und 65 Jahren ihre Lebensgeschichten. Neben dokumentarischen Fotografien und umfangreichen Texten umfasst das Projekt auch Archivbilder, Fotoalben, Dokumente, Audioaufnahmen und Skizzen.

MG_6544
MG_6706
MG_6675
MG_6673
MG_6656
MG_6574
MG_6548
MG_6472

Weitere Informationen:

Präsentation: Fotobuch
Papier: Metapaper Rough White 90g/120g,
Metapaper Extrarough White 120g,
Metapaper Embossed Linen White 300g,
Fotopapier Super Hochglänzend 180g,
Pergamynpapier mit Leinenprägung 40g
Schriften: Fira Sans, Source Serif Pro
Bindung: Offene Fadenbindung, Hardcover
Auflage: Handgefertigte Edition 2018, 1. Auflage: 10 Exemplare
Ausstellungen:
“Incondition”
f2 Fotofestival Dortmund
08.11.2019 – 21.11.2019

“vom blättern und wischen”
Künstlerhaus Dortmund
03.05.2019 – 02.06.2019

Wanderausstellung “Diversity”
DASA Szenografie Kolloquium
02.05.2022 – 03.05.2022
FH Dortmund, Design-Galerie
14.06.2022 – 17.06.2022
Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund
07.07.2022 – 07.08.2022

“doing photography”
Museum Ostwall im Dortmunder U
07.07.2022 – 28.08.2022

Danke an Kai Juenemann, Dirk Gebhardt, Liane Gruensel und alle Person, die mich unterstützt haben.

Danke Leon*, Julian, Nina & Familie, Silas*, Mandy, Dennis & Familie, Jaron & Freundin, Sandra-Asja & Mutter, Tobias*, Natascha, Lucas und Jako* für Euer Vertrauen und Euren Glauben an dieses Projekt.